LALA BERLIN SS17 – HYPNOTIC NIGHTS

Leyla Piedayesh, die Designerin von Lala Berlin, hat es dieses Jahr auf der Fashionweek in Berlin geschafft nicht nur durch ihre Kollektion mit Exklusivität zu punkten sondern auch mit der Location, die sie für ihre Präsentation wählte. Über den Dächern von Berlin lud sie in ein privates Penthouse um ihren Gästen einen unvergleichlichen Abend mit Fashion, Musik,Drinks und einem fulminanten Ausblick zu bescheren. Zwischen den Gästen immer wieder kleine Gruppen von Models, die sich passend in Kleidern der neuen Kollektion <<Hypnotic nights>> durch die Menge schlängelten. Der Statement Print von Lala Berlin, der Kufiya Print mischt sich mit Paisley Muster und strahlt in sattem Rot-Orange, edlen Cognac Tönen und kontrastierenden Blau- und Schwarztönen. Leyla Piedayesh, kleidet die Lala Berlin Frau im Frühling gewohnt cool und erzeugt gleichzeitig auch einen elegant-femininen Touch, indem sie zarte Seidenstoffe und Plissee, sowie festere Anzugstoffen aus der Herrenmode und Military-Elemente miteinander mixt.

QUESTIONS & ANSWERS

Aber wer steckt hinter der coolsten Marke Berlins? Wir wollten mehr wissen über die Frau die hinter Lala Berlin steckt und baten zum Interview. Unsere Fragen und Leyla Piedayesh´s Anworten könnt ihr weiter unten nachlesen.

lala berlin

lala berlin

lala berlin

lala berlin

lala berlin

lala berlin
Welche Stadt inspiriert dich am meisten und sind es dabei die Menschen, die in der Stadt leben, oder der Lifestyle?

 

Das ist unterschiedlich und kann ich so pauschal gar nicht sagen. Man findet immer und überall Inspiration, wenn man mit offenen Augen durch die Welt reist. Manchmal ist es mehr der Style der Menschen (in CPH)und ein andermal sind es mehr die Menschen, wie bei meinem Besuch in Teheran.

 

In Kopenhagen bin ich immer wieder beeindruckt wie stilsicher die Stadt und ihre Menschen sind. Als wäre es in die Wiege gelegt. Im Iran, meiner Heimat, war ich sehr beeindruckt von der Vielfalt der Handwerkskunst, die auch immer wieder in unseren Prints auftaucht.

 

Welche Labels, außer deinem natürlich, trägst du selbst sehr gerne und warum?

 

Ich trage tatsächlich fast täglich lala Berlin von Kopf bis Fuß. Nur bei Schuhen werde ich schwach. Ich finde Proenza Schouler, Balenciaga, Prada und Miu Miu machen tolle Schuhe!

 

Warum hast du dich dieses Jahr gegen eine “typische” Modenschau entschieden?

 

Ich finde im Rahmen der Berlin Fashionweek kann man auch den Spirit der Stadt miteinbinden. Ich war auf einer privaten Party in dem Penthouse auf dem Ku´Damm und wollte diesen Blick auf Berlin einfach mit allen teilen! Dort unser Event zu machen, war die logische Folgerung. Ich habe mir eine intime, andere Art der Präsentation gewünscht und habe es vor Allem genossen Gastgeberin zu sein und die Gäste persönlich zu empfangen anstatt hinter den Kulissen zu sein.

 

Was sind deine Daily Routines- Rituale ohne die du nicht leben möchtest?

Ein guter Tag startet bei mir mit Yoga und danach einem Chai Latte auf dem Weg ins Büro. Abends verbringe ich am liebsten Zeit mit meiner Familie und Freunden. Am Wochenende zieht es mich auf´s Land, das gibt mir wahnsinnig viel und ich kann meinen Akku wieder aufladen.

 

Was für eine Bedeutung hat das Kufiya Pattern für dich in deiner Kollektion?

Der Kufiya-Print ist mittlerweile einfach Teil der lala DNA geworden. Ich finde es immer noch spannend, nach weiteren Interpretationen zu suchen und mit dem Muster zu experimentieren. Für Sommer 2017 setzen wir Kufiya in verschiedenen Web- und Stoffarten, wie gewebten Muster und eigens entwickelter Spitze, um.

 

Und jetzt zum Schluss- Was ist deine häufigste Lüge ;

 

„Ich rauch´nicht mehr.