Wir feiern dieses Jahr 100 Jahre Bauhaus. Es war deshalb nicht anders zu erwarten, dass die alten Klassiker im Interior-Bereich ins neue Licht gerückt werden.

Bevor ich euch aber über meine Einrichtung update, möchte ich euch ein bisschen etwas über mich und mein Studium erzählen, damit ihr meinen Geschmack in Sachen Interior ein bisschen besser nachvollziehen könnt.

Ihr müsst wissen, ich bin ein wahnsinnig großer Fan von Ludwig Mies van der Rohe, Le Corbusier, Marcel Breuer, Walter Gropius, Peter Behrens, László Moholy-Nagy,… Der Pavillion in Barcelona, das Farnsworth House von Mies van der Rohe und viele andere Projekte haben mich stark geprägt. Eine Architektur zu kreieren die seiner Zeit so voraus war, hat mich sehr fasziniert und neugierig gemacht. Ich kann mir zwar immer noch kein Wassily Marcel Breuer leisten, aber dennoch versuche ich meine große Leidenschaft für den Bauhaus Stil (eigentlich dürfte man so gar nicht sagen, weil es kein Stil in dem Sinne ist) so gut wie nur möglich in meine Wohnung zu bringen.

Bauhaus:
Das Bauhaus war die einflussreichste Schule für die Gestaltung Deutschlands (Gründung 1919), bis sie von den Nazis 1933 verboten wurde. Der Gründer ist Walter Gropius und er beschrieb seinen Ansatz zur Gründung wie folgt: „Nur vollkommene Harmonie sowohl in der technischen Zweck-Funktion wie in den Proportionen der Formen kann Schönheit hervorbringen.“ Er forderte keinen neuen Stil, sondern eher eine Reform der künstlerischen Arbeit. 

Mein Studium hat also meinen Geschmack für die späten 20iger stark beeinflusst, dennoch mixe ich gerne Interior Design aus den 50iger Jahren dazu, weil es Räume deutlich wärmer macht. Ich liebe Walnussholz in Kombination mit schwarzem Stahl und Glas. Das merkt man auch in meiner Wohnung. In fast jedem Raum findet man die Elemente Glas, Chrom, Stahl und Walnussholz. Weiters findet man bei mir im dekorativen Bereich Mitbringsel aus aller Welt. Von jeder Reise, wird etwas kleines für die Wohnung mitgenommen. Das flößt der Wohnung Charakter und Wärme ein und schafft vor allem Erinnerungen.

MYCS – GRYD Sideboard

Meine neueste Errungenschaft ist wie ihr im Titel schon erraten könnt, ein Sideboard. Nachdem ich seit dem Einzug auf der Suche nach dem idealen Sideboard war und ich an allen etwas zu bemängeln hatte, hat mich MYCS dazu aufgefordert mir doch mein perfektes Sideboard selbst zusammenzustellen.

…und das habe ich nun gemacht. Hier findet ihr mein Design: MYCS GRYD Sideboard

Bei MYCS könnt ihr nämlich ganz individuell eure favorisierten Möbelstücke aus ihrem Sortiment umdesignen. Masse, Farben, Formen, Stoffe,… hier könnt ihr euch kreativ austoben und das Design auf eure Wohnung anpassen. Das Ergebnis kann sich auf jeden Fall sehen lassen. Ich bin von der Qualität des Holzes begeistert. Ich hatte auch noch nie so ein schönes “Unpacking” Erlebnis bei einem Möbelstück. Die einzelnen Holzteile sind in Seidenpapier eingewickelt gewesen und die Schrauben und Scharniere waren in einer samtigen grünen Box verstaut.

MYCS Sideboard - www.lesfactoryfemmes.com

INTERIOR TREND 2019

Warum ich mich genau für MYCS entschieden habe und ich das unbedingt mit euch teilen möchte, ist weil ich denke dass Möbel nach Mass und mit Individualität gefragt sind. Multifunktionale Möbelstücke sind vor allem heuer ein großes Thema. Was mir zu gute kommt, denn ihr müsst wissen, ich neige dazu alle Jahre mal Möbel herum zu schieben.

Love Deea.

LIVING ROOM UPDATE

MYCS Sideboard - www.lesfactoryfemmes.com

MYCS Sideboard - www.lesfactoryfemmes.com

MYCS Sideboard - www.lesfactoryfemmes.com

Vase – Alvar Aalto 

MYCS Sideboard - www.lesfactoryfemmes.com

Vase – Vitra Naguage / Schwarze Uhr – MADE.com / Goldene Uhr – Quarz Vintage

MYCS Sideboard - www.lesfactoryfemmes.com

MYCS Sideboard - www.lesfactoryfemmes.com

MYCS Sideboard - www.lesfactoryfemmes.com

MYCS Sideboard - www.lesfactoryfemmes.com

In freundlicher Zusammenarbeit mit MYCS / Sideboard – PR*Sample